Die Schulkindbetreuung an der Grundschule Hoisbüttel soll geschlossen werden

13.03.22 –

Die Schulkindbetreuung muss geschlossen werden?! Oh, Nein! Das war unsere erste Reaktion, als wir erfuhren, dass das, was bereits in anderen Kommunen durchgeführt oder geplant wird, auch Ammersbek treffen wird: Die Eingliederung von Horten in offene Ganztagsschulen.

Was ist der Unterschied zwischen der Schulkindbetreuung (SchuKiBe) und der offenen Ganztagsschule (OGS)? Die SchuKiBe ist ein „Hort“, also in rechtlicher Hinsicht eine „Kindertagesstätte“. Für eine Kita gelten andere Anforderungen an das betreuende Personal und an die räumliche und materielle Ausstattung. Es gibt einen Erzieherschlüssel, welcher eingehalten werden muss, und eine Maximalzahl an Kindern, die in einer Gruppe betreut werden dürfen.

Nun sind es nicht nur die Zahlen alleine, die eine Kita ausmachen, sondern auch die individuelle Gestaltung. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass sich unsere SchuKiBe in den zehn Jahren ihres Bestehens zu etwas Besonderem entwickelt hat. Wir finden es nicht übertrieben, unsere SchuKiBe als kleines Juwel zu bezeichnen, um die wir von Einrichtungen anderen Kommunen beneidet werden.

Spätestens 2026 hat das Land  per Gesetz eine verpflichtenden schulischen Ganztagsbetreuung nicht festgelegt. Also die Zusammenlegung von Hort und OGS. Aber warum soll diese Zusammenlegung bereits im Sommer 2023 erfolgen (nach der Beschlussvorlage der Gemeindeverwaltung, welche in der Sitzung der Gemeindevertretung am 22.03.2022 beschlossen werden soll)?

Um es mit einfachen Worten zu sagen: Die Grundschule Hoisbüttel platzt aus allen Nähten. Die Schülerzahlen steigen, bereits zum aktuellen Schuljahr 2021/2022 musste in einer Jahrgangsstufe von Zwei- auf Dreizügigkeit umgestellt werden; es gibt jetzt zusätzlich eine Klasse 2c. Schülerzahlen zu prognostizieren erweist sich als erstaunlich schwierig, aber wir müssen davon ausgehen, dass die Situation an der Grundschule Hoisbüttel in den kommenden Jahren noch schwieriger wird.

Aus diesem Grund hat die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen bereits im Jahr 2019 einen Antrag gestellt, eine Arbeitsgruppe (bestehend aus Lehrern, Eltern, Politikern, der Verwaltung unter Leitung eines fachkundigen Architekten) einzurichten, welche den Raumbedarf der Schule auch hinsichtlich der Notwendigkeit durch eine moderne Pädagogik ermittelt und entsprechende Maßnahmen vorschlägt. Dieses Verfahren („Phase Null“) hat im Ortsteil Bünningstedt zum Beschluss geführt, einen Neubau der Grundschule Bünningstedt vorzunehmen. In diesen Wochen beginnen die Bauarbeiten.

Der Antrag der Grünen auf eine „Phase Null“ im Ortsteil Hoisbüttel/Lottbek wurde 2019 abgelehnt (mit 10 gegen 11 Stimmen). Damit gingen leider fast zwei Jahre ins Land, in denen nichts passierte. Jetzt ist die Raumnot akut und die politische Stimmung scheint sich zu drehen.

Neben einer langfristigen Lösung müssen nun aber Maßnahmen ergriffen werden, die Raumnot kurzfristig in den Griff zu bekommen: Eine (teure) Containerlösung oder die Umwandlung der Räume der SchuKiBe in Klassenzimmer. Der aktuelle Antrag, welcher im Ausschuss für Soziales, Jugend und Kultur (SJK) und in der vorgeschalteten „Kleine Arbeitsgruppe“ beraten wurde, zielt auf die zweite Lösung ab.

Unserer Fraktion ist es außerordentlich wichtig, neben den rein „organisatorischen“ Maßnahmen, also der Unterbringung der Schüler auch die pädagogische und räumliche Qualität der Betreuung zu berücksichtigen. Daher haben wir bei der Beratung im SJK einen entsprechenden Erweiterungsantrag eingebracht. Nach längerer Diskussion wurde dieser im Ausschluss von allen Fraktionen einstimmig unterstützt. Die Gemeindeverwaltung hat zugesagt, entsprechende pädagogische Kriterien in die zukünftigen Planungen einzubeziehen. Die Vertreter aller Fraktionen haben im Ausschuss ihren Willen bekundet, eine angemessene Betreuung der Schülerinnen und Schüler in die konkrete, langfristige Planung einfließen zu lassen.

An diesem Worten müssen wir, die Gemeindevertreter und die Verwaltung, uns in den kommenden Monaten und Jahren messen lassen.

Für uns Grüne sind folgende Qualitätskriterien bei der Eingliederung der SchuKiBe in die OGS wichtig:

  1. Festgelegter Betreuungsschlüssel
  2. Pädagogische Qualifikation des OGS Personals
  3. Eigenes Raumangebot (Werk-, Bastel- & Ruheraum), d.h. teilweise/sinnvolle Trennung von Klassen- & OGS-Räumen
  4. Verlässliches und ausreichendes Kursangebot
  5. Erarbeitung der personellen, pädagogischen- & räumlichen Konzepte unter gleichberechtigter Einbindung der Leitung SchuKiBe und Leitung OGS, der Elternvertretung SchuKiBe und Schule sowie der Schulsprecher*innen (zur Beteiligung der Kinder, §47f)

Kategorie

Allgemein | Antrag

Aktuelle Termine

Fraktionssitzung

Fraktionssitzung zu den kommenden Ausschüssen, bzw. zur Gemeindevertretung

Mehr

Umweltausschuss

Umweltschutz, Naturschutz, Landschaftspflege, Landschaftsplanung sowie Beteiligung bei Flächennutzungsplanungen und Verkehrsplanungen von herausragender Bedeutung, [...]

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>